Berlin | Aktuelles

Aktuelles

News aus Straubing, News aus Regensburg, 23. April 2014

Fortbildung für Ärzte und Physiotherapeuten

Am Mittwoch den 30.04.2014 veranstaltet sporthoscience e.V. ab 17:00 Uhr in der Isar Park Klinik eine Fortbildung für Ärzte und Physiotherapeuten.

Dipl.-Sportw. Dr. Tomas Buchhorn, Priv.-Doz Dr. Thore Zantop und Priv.-Doz. Dr. Stefan Fickert referieren zum Thema "Therapiestrategien bei der Behandlung von Sportverletzungen".

 

 

Anmeldung:

per E-mail: vortraege@sporthopaedicum.de

per Telefon: 09421 - 9957/381

 

Teilnahmegebühr:

Ärzte: 20 €

Assistenten, Physiotherapeuten: 15 €

 

Ort:

ISAR Park Klinik

Dr.-Kiefl-Straße 12

94447 Plattling

Veranstaltungsraum 4. Etage.

 

News aus Straubing, News aus Regensburg, 15. April 2014

Vier Fussballspieler aus vier verschiedenen Nationen von Dr. Jürgen Eichhorn operiert

Die Fussballer Töre Gökhan von Besiktas Istanbul, Ben Khalifa Nassim von den Grasshoppers Zürich, Baburin Egor von Zenit St. Petersburg und Manuel Hornig von Armina Bielefeld wurden von Dr. Eichhorn in der Privatklinik St. Wolfgang in Bad Griesbach operiert. Durch Zufall war das Fußballer-Quartett aus 4 verschiedenen Nationen zeitgleich in Bad Griesbach. "Vier Profi-Fußballer aus vier unterschiedlichen Ländern zu gleichen Zeit gab es noch nie" sagte St. Wolfgang Geschäftsführer Frank Tamm.

 

(Quelle: Straubinger Tagblatt)

News aus Straubing, News aus Regensburg, 14. April 2014

Dr. Eichhorn operierte Eishockeystars Kowaltschuk und Semenov

Die beiden russischen Eishockeystars Ilja Kowaltschuk (vorne links) und Alexei Semenov vom KHL-Club SKA St. Petersburg wurden von Dr. Jürgen Eichhorn erfolgreich am Miniskus operiert. Laut Dr. Eichhorn sind beide Operationen gut verlaufen und die beiden können in 3-4 Wochen schon wieder auf dem Eis stehen.

 

(Quelle: Straubinger Tagblatt)

News aus Regensburg, 14. April 2014

Klinische Studie zur Behandlung von Patienten mit lokal begrenzten vollschichtigen Knorpelschäden des Kniegelenks

Das Sporthopaedicum Regensburg und die Abteilung für Unfallchirurgie, Universitätsklinikum Regensburg nimmt als Prüfzentrum an einer multizentrischen, klinischen Phase-III Studie zur Überprüfung von Unbedenklichkeit und Wirksamkeit eines neuartigen Therapieverfahrens (sog. Advanced Medicinal Therapy Product) für die Behandlung von Patienten mit lokal begrenzten Knorpelschäden des Kniegelenks teil. Das Arzneimittel gehört zu der bereits seit Jahren etablierten Autologen Chondrozyten Transplantation (ACT) zur Behandlung von Knorpeldefekten am Kniegelenk. Es konnten bereits mehr als 7.000 Patienten in den vergangenen Jahren erfolgreich damit behandelt werden. Ziel der Studie ist es festzustellen, ob der Patient von einer Behandlung mit dem beschriebenen Arzneimittel mehr profitiert als von einer Standardtherapie mit anschließender Rehabilitation.

» zur Desktop-Version