• Dr. Alexander Schütz (SR/R)

Kompetenzzentren

Fachbereiche | Hand | TFCC

Discus-Verletzung (TFCC)

Allgemein
Der Discus (triangulärer fibrocartilaginärer Complex = TFCC) erfüllt eine ähnliche Funktion wie ein Meniskus im Kniegelenk. Er sitzt an der Kleinfingerseite des Handgelenks und ist an der Speiche, dem Griffelfortsatz der Elle sowie der Handgelenkskapsel verankert. Durch seine spezielle Beschaffenheit ermöglicht er ein ruckelfreies Gleiten bei Bewegungen im Handgelenk, welches er stabilisiert. Kommt es durch Verletzungen, die vom Patienten oft gar nicht als solche wahrgenommen werden (z.B. Verdrehbewegungen), oder bei allmählicher Degeneration des Discus zu Einrissen, entwickelt sich gerne eine Entzündung der Gelenkinnenhaut (Synovialitis), die dann Schmerzen bei Bewegung, später auch in Ruhe verursacht. Im weiteren Verlauf kann sich eine Arthrose des Handgelenks mit allen negativen Folgen für den Patienten entwickeln.

Behandlung
Eine Ruhigstellung des Handgelenks in einem Gips oder einer modernen Handgelenksspezialschiene (ManuDisc Orthese) kann zu einer Ausheilen der Verletzung oder einem Rückgang der Entzündung führen. Kommt es zu keiner Ausheilung, oder liegt eine nachgewiesene schwere frische Verletzung vor, empfehlen wir die Operation.

Operation
Die arthroskopische Operation (Gelenkspiegelung) wird in der Regel ambulant in einer Vollnarkose durchgeführt. Der Operateur wird seine Kamera, mit der er den gesamten Gelenkinnenraum darstellt und die Arbeitsinstrumente über wenige Millimeter große Schnitte einführen. 

Die entzündete Gelenkhaut wird entfernt und Verwachsungen gelöst. Zahlreiche zusätzliche Operationsmöglichkeiten während der Arthroskopie sind gegeben.
 

Der Discus kann bei
entsprechendem Verletzungs-
muster genäht werden

Nach der Operation
Sofort nach der Operation dürfen die Finger wieder voll gebeugt und gestreckt werden. Die Fäden werden nach 7 Tagen entfernt. Um das operierte Handgelenk in Ruhe ausheilen zu lassen legen wir eine Handgelenksschiene (ManuDisc Orthese) für ca. 3 Wochen an. Die Arbeitsunfähigkeit erstreckt sich in der Regel auf 3-6 Wochen, je nach durchgeführtem Eingriff und je nach Arbeitsbelastung.
 

Synovialitis
nach Shaving
» zur Desktop-Version