News aus Regensburg, News aus Straubing, 23. Oktober 2020

Priv.-Doz. Dr. von Roth berichtet über Behandlungsmöglichkeiten des Kniegelenkverschleißes

Am 29.10.2020, 18:30 Uhr, berichtet Priv.-Doz. Dr. med. Philipp von Roth in den Räumen des Mittelbayerischen Verlages, Kumpfmühler Sr. 15, 93047 Regensburg über nicht-operative und operative Behandlungsmöglichkeiten des Kniegelenkverschleißes.

Im ersten Teil des Vortrags geht er auf die nicht-operativen Behandlungsmöglichkeiten der Kniegelenksarthrose ein. Durch den Entwurf eines patientenindividuellen Behandlungsplanes kann beim Großteil der Patienten eine Operation vermieden werden. Dr. von Roth zeigt welche Behandlungsmöglichkeiten sich durchgesetzt haben. Ist diese Therapie ausgereizt und besteht weiter eine Einschränkung der Lebensqualität, kann eine operative Behandlung der nächste Schritt sein.

Im zweiten Teil nimmt Priv.-Doz. Dr. med. Philipp von Roth hierzu Stellung. Dr. von Roth setzt pro Jahr hunderte Kniegelenksprothesen ein und verfügt über eine enorme Expertise. In diversen Studien untersucht er die Verbesserung von Operationstechniken. Ziel der Studien ist es, die Qualität der OP zu erhöhen und die Erholung des Patienten zu verbessern. Dr. von Roth informiert auf Basis seiner praktischen und wissenschaftlichen Erfahrung „am Puls der Zeit“ über die operativen Behandlungsmöglichkeiten des Kniegelenksverschleißes.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Volkskrankheit Kniegelenksverschleiß