München | Untersuchungstechniken

Digitales Röntgen

Digitales Röntgen

Die gesamte Praxis verfügt über eine digitale Röntgenanlage. Im Vergleich zum traditionellen Röntgen ist hierbei die Strahlendosis für den Patienten deutlich reduziert. Die Bildinformation wird beim digitalen Röntgensystem nicht auf einem traditionellen Röntgenfilm abgebildet, sondern auf einer digitalen Messfolie. Die vorliegenden digitalen Daten werden dann direkt in unser Rechnersystem übernommen.

Kernspintomographie

Kernspintomographie

Als modernstes bildgebendes Verfahren besitzt die Kernspintomographie (Synonym: MRT, MRI) des Haltungs- und Bewegungsapparates größte Bedeutung. Anstelle von Röntgenstrahlung werden bei dieser Untersuchung Magnetfelder verwandt. Sie liefert hochwertige Bilder, so dass sich die Erkrankung Ihrer Gelenke wesentlich eindeutiger erfassen läßt, als mit herkömmlichen Röntgenbildern.

Um ein aussagekräftiges Bild über den Zustand der Gelenkknorpelflächen, der Gelenkkapsel sowie der Sehnen und Bänder zu erhalten, wird in Abhängigkeit der Fragestellung zusätzlich ein jodfreies Kontrastmittel in das Gelenk gespritzt.

Kurze Radiowellenimpulse regen die Wasserstoffkerne im Gewebe an, elektromagnetische Signale abzugeben. Ein Computer zeichnet diese Signale auf und errechnet daraus Bilder der zu untersuchenden Region. Die Untersuchung eines Gelenkes dauert etwa eine halbe Stunde und ist nicht schmerzhaft.

Falls diese Untersuchung bei Ihnen erforderlich ist, werden wir sie hierzu zu spezialisierten Radiologen überweisen.

» zur Desktop-Version