Zum Hauptinhalt springen

Wirbelsäule

Die Wirbelsäule stellt den zentralen und elementaren Abschnitt unseres Skelettsystems dar. Arme und Beine sind mit ihr über Schultergürtel und Beckengürtel verbunden. Aufgrund der zentralen Lage in unserem Körper, um die sich die anderen paarig angelegten Skelettabschnitte gruppieren wird die Wirbelsäule auch als das Achsorgan des Körpers bezeichnet.

80 bis 90% aller Europäer leiden irgendwann in ihrem Leben unter Rückenschmerzen. Personen im Alter zwischen 30 und 50 sind am ehesten betroffen. Jedes Jahr verursacht die Behandlung von Patienten mit Rücken-und Nackenschmerzen Kosten von ca. 45 Milliarden €. Unter allen Behandelten bedingt die kleine Gruppe von Patienten mit chronischen Erkrankungen der Wirbelsäule (8%) über 80% aller Aufwendungen.

Die Behandlung im sporthopaedicum umfasst Erkrankungen der gesamten Wirbelsäule von der Hals- bis zur Lendenwirbelsäule.

Häufige Krankheitsbilder der Wirbelsäule:

  • Bandscheibenvorfälle
  • Spinalkanalstenose (Wirbelkanalverengung)
  • Spondylarthrose (Arthrose der kleinen Wirbelgelenke = Facettensyndrom)
  • Spondylose / Osteochondrose (Verschleiß der Bandscheiben und Wirbelkörper)
  • Degenerative Spondylolisthesis (Pseudospondylolisthesis = Wirbelkörpergleiten)