Berlin | Untersuchungstechniken

Untersuchungstechniken

Das persönliche Gespräch zwischen Patient und Arzt und die körperliche Untersuchung bilden die grundlegende Basis der Behandlung. Darauf aufbauend wird von unseren erfahrenen Ärzten eine Diagnose erstellt und ein Therapiekonzept erarbeitet.

Oft sind weiterführende Maßnahmen wie Röntgen, Sonographie und Magnet-Resonanz-Tomographie zur Absicherung der Diagnose erforderlich. Hierzu stehen in unserer Praxis modernste medizinische Geräte zur Verfügung.

Digitales Röntgen

Digitales Röntgen

Die gesamte Praxis verfügt über eine digitale Röntgenanlage. Im Vergleich zum traditionellen Röntgen ist hierbei die Strahlendosis für den Patienten deutlich reduziert. Die Bildinformation wird beim digitalen Röntgensystem nicht auf einem traditionellen Röntgenfilm abgebildet, sondern auf einer digitalen Messfolie. Die vorliegenden digitalen Daten werden dann direkt in unser Rechnersystem übernommen und können dort weiter analysiert werden.

Kernspintomographie

Kernspintomographie

Als modernstes bildgebendes Verfahren besitzt die Kernspintomographie (Synonym: MRT, MRI) des Haltungs- und Bewegungsapparates größte Bedeutung. Anstelle von Röntgenstrahlung werden bei dieser Untersuchung Magnetfelder verwandt. Sie liefert hochwertige Bilder, so dass sich die Erkrankung Ihrer Gelenke wesentlich eindeutiger erfassen läßt, als mit herkömmlichen Röntgenbildern.

Um ein aussagekräftiges Bild über den Zustand der Gelenkknorpelflächen, der Gelenkkapsel sowie der Sehnen und Bänder zu erhalten, wird in Abhängigkeit der Fragestellung zusätzlich ein jodfreies Kontrastmittel in das Gelenk gespritzt.

Kurze Radiowellenimpulse regen die Wasserstoffkerne im Gewebe an, elektromagnetische Signale abzugeben. Ein Computer zeichnet diese Signale auf und errechnet daraus Bilder der zu untersuchenden Region. Die Untersuchung eines Gelenkes dauert etwa eine halbe Stunde und ist nicht schmerzhaft.

Falls diese Untersuchung bei Ihnen erforderlich ist, werden wir sie hierzu zu spezialisierten Radiologen überweisen.

Sonographie

Sonographie

Mit der Sonographie können Weichteilstrukturen gut abgegrenzt werden. Da für diese Untersuchungsmethode keine Nebenwirkungen bekannt sind, kann sie ohne Bedenken mehrere Male wiederholt werden und ist auch bei Schwangeren möglich.

Stoßwellentherapie

Stoßwellentherapie

Seit einiger Zeit werden Schallwellen mit mittlerer Energie (sog. Stosswellen) auch für die Behandlung von Kalkschultern, Tennisellenbogen, Golferellenbogen, Fersenspornen, Achillessehnenbeschwerden, Falschgelenken (Pseudarthrosen), und sonst. chronischen Entzündungen der Sehnenansätze eingesetzt. Bei der modernsten Gerätegeneration werden die Stosswellen pneumatisch erzeugt und großflächig radial über einen freibeweglichen Stosswellenkopf abgegeben. Der Stosswellenkopf wird mit Hilfe des Biofeedback über dem zu behandelnden Areal positioniert, wobei der Brennpunkt der Stosswellen im Kalkzentrum liegt. Es werden d3 Behandlungen in einem Zeitabstand von jeweils einer Woche durchgeführt, dabei richtet sich die Behandlungszeit nach der Art der Erkrankung und liegt zwischen 3 und 6 Minuten. Die Wirksamkeit dieser Behandlungsmethode wurde bereits in klinischen Studien belegt. Es wurden bei 95% der behandelten Patienten gute bis sehr gute Erfolge erzielt.

» zur Desktop-Version