• Prof. Dr. Peter Angele (SR/R)
  • Dr.  Heinz-Jürgen Eichhorn (SR/R)
  • Prof. Dr. Michael J. Strobel (SR/MUC)
  • Dr. Frank Schneider (BER)
  • Prof. Dr. Andreas Weiler (BER)
  • Dr. Michael Wagner (BER)
  • Dr. Arno Schmeling (BER)
  • Priv.-Doz. Dr. Thore Zantop (SR/R)
  • Priv.-Doz. Dr. Sven Scheffler (BER)
  • PD Dr. Philipp von Roth (SR/R)
Fachbereiche | Knie | Nachbehandlung

Knie - postoperative Phase

Meniskusteilentfernung
In der Regel ist eine einwöchige Entlastung an Unterarm-Gehstützen erforderlich. Hiernach kann der symptomadaptierte Übergang zur Vollbelastung erfolgen.

Meniskusnaht
In der Regel sollte für 6 Wochen eine bewegungslimitierte Orthese getragen werden.
Die tiefe Hocke sollte für 3 Monate nach der Operation nicht durchgeführt werden.

Vorderes Kreuzband
In der Regel ist für 6-8 Wochen eine Orthese zu tragen, eine Entlastung an Unterarm-Gehstützen ist für 2-4 Wochen notwendig.

Hinteres Kreuzband
Im Normalfall folgt einer hinteren Kreuzbandrekonstruktion ein strenges und längeres Nachbehandlungsschema. Hierzu ist eine Orthesenbehandlung über 3 Monate erforderlich. Im Verlauf ist – falls möglich – 10-12 Wochen nach der Operation eine stationäre Rehabilitationsmaßnahme für 2-3 Wochen erforderlich.

Knorpel
Um eine Einheilung und Regeneration von Knorpelgewebe zu ermöglichen, das einen sehr langsame Zellproliferation aufweist, ist im Regelfall eine Entlastung / Teilbelastung an Unterarm-Gehstützen für 6 Wochen erforderlich.

Gelenkersatz – Endoprothetik
Ziel ist die schnellstmögliche Vollbelastung. Diese richtet sich meist nach abgeschlossener Wundheilung und Schwellneigung.

» zur Desktop-Version