Straubing | Aktuelles

Aktuelles

News aus Regensburg, 24. Mai 2016

Praxis Regensburg am 27.05.2016 geschlossen

Sehr geehrte Patienten,

am Freitag den 27.05.2016 ist unsere Praxis in Regensburg geschlossen,

telefonisch erreichen Sie uns unter 09421/9957-0.

 

Die Vertretung übernimmt an diesem Tag für die Praxis Regensburg:

Dr. med. Helmut Biller

Gemeinschaftspraxis für Orthopädie

Paracelsusstraße 2

93053 Regensburg

Tel.: 0941 - 78 53 95 – 0

Fax: 0941 - 78 53 95 – 10

Öffnungszeiten: freitags bis 12:00 Uhr

 

Wir danken für Ihr Verständnis – das Team des sporthopaedicum

News aus Straubing, News aus Regensburg, 24. Mai 2016

Priv. Doz. Dr. Stefan Greiner wird außerplanmäßige Professur an der Charité Universitätsmedizin Berlin verliehen

Aufgrund seiner hervorragenden Leistungen in Wissenschaft, Lehre und Nachwuchsförderung erhält Herr Priv.Doz. Dr. med. Stefan Greiner den Titel Professor an der Charité Berlin verliehen.

Die Charité zählt zu den größten Universitätskliniken Europas. Hier forschen, heilen und lehren Ärzte und Wissenschaftler auf internationalem Spitzenniveau. Weltweit wird das Universitätsklinikum als ausgezeichnete Ausbildungsstätte geschätzt.

Herr Prof. Greiner hat von 2003 bis 2013 an der Charité in Berlin im Centrum für Musculosceletale Chirurgie gewirkt und sich dort auf die operative und konservative Behandlung von degenerativen Erkrankungen und akuten Verletzungen der Schulter und des Ellenbogengelenkes spezialisiert. Am Campus Mitte der Charité leitete er die Abteilung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie. Im Jahr 2010 habilitierte er dort zum Thema “Konzepte zur Optimierung der Therapie proximaler Humerusfrakturen” und hat dort seitdem seine Lehrbefugnis (venia legendi).

Seit Januar 2013 hat er seinen Lebensmittelpunkt nach Regensburg verlegt und ist Gesellschafter im Sporthopaedicum Regensburg und Straubing. Prof. Dr. Stefan Greiner ist hier Spezialist für Operationen am Schulter und Ellenbogengelenk.

Die operative Versorgung von Sehnenrissen, Instabilitäten, Brüchen und deren Folgezuständen, sowie degenerativer Gelenkveränderungen am Schulter und Ellenbogengelenk gehören zu seinen Spezialgebieten. Weiterhin gehören Sehnenersatzplastiken, Muskeltransfers und Bandtransplantationen im Bereich der Schulter und des Ellenbogengelenks zu seinem Spektrum.

Weiterhin kommt er seiner Lehrbefugnis an der Charité in Berlin nach und er betreut zahlreiche Hausarbeiten und konnte bis dato als Doktorvater 4 erfolgreich abgeschlossene Promotionsarbeiten betreuen. Eigenständig und in Zusammenarbeit mit der Charité veröffentlichte er zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten, die unter anderem mit dem Preis für die beste Arbeit der deutschen Gesellschaft für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (DVSE) und der europäischen Gesellschaft für Schulter und Ellenbogenchirurgie (SECEC) ausgezeichnet wurden.

Aufgrund dieser hervorragenden Leistungen verlieh die Charité Berlin Herrn Priv. Doz. Dr. med. Stefan Greiner eine außerplanmäßige Professur und er darf seit dem den Titel Professor Dr. med. führen.

 

 

(Bildquelle: Straubinger Tagblatt Pfingsten 2016)

News aus Straubing, News aus Regensburg, 11. April 2016

Dipl.-Sportwissen. Dr.med. Thomas Buchhorn und Dr. med. univ. Pejman Ziai ermöglichten AGA-Studenten die Teilnahme am F.A.M.E. hands-on Kurs "Funktionserhaltende Chirurgie am Fuß und Sprunggelenk"

Insgesamt neun AGA Studenten aus Wien und Graz folgten dieser Einladung und fanden sich Freitagmorgen am Anatomischen Institut der Medizinischen Universität Wien ein.

Nach der Begrüßung durch die Organisatoren wurde ein Ausblick gegeben: Der Kurs war in drei Abschnitte gegliedert die jeweils aus einem theoretischen und einem praktischen Teil bestanden.

Der Vormittag begann mit einem Überblick über die Anatomie und Biomechanik des Rückfußes, einer Exploration der Lagerung, Portal-Setzung und der arthroskopischen Anatomie.

Hier hatten die Studenten nicht nur die Möglichkeit den Operateuren über die Schulter zu schauen, sondern es standen 2 Präparate für die Studenten zur Verfügung. Unter Anleitung von erfahrenen Instruktoren durften sie erste Schritte in der Arthroskopie des Fuß,- und Sprunggelenkes wagen. In erster Linie konnten sie die Portal-Setzung üben und sich mittels arthroskopischen Rundgang im Sprunggelenk zurechtfinden.

Es folgte der zweite Schwerpunkt, der sich mit Fehlstellungen, komplexen Instabilitäten und osteochondralen Läsionen beschäftigte. Ein ungemein großes Thema, welches sehr kompakt und übersichtlich präsentiert wurde. Im praktischen Teil konnten die Studenten ihre Arthroskopie-Skills weiter verbessern und auch Bandplastiken bzw. Syndesmosenstabiliserungen vornehmen.

Der letzte Schwerpunkt widmete sich am nächsten Tag dem Gelenkersatz und den Arhtrodesen. Ein spannendes Thema, welches auch unter den Vortragenden und den Teilnehmern ausreichend diskutiert wurde.

Im Labor konnten sie Knorpelentfernungen mit anschließender operativer Gelenkversteifung unter Bildwandlerkontrolle vornehmen. 

Unser Dank gilt hierbei in erster Linie den beiden wissenschaftlichen Leitern Dr.med.univ. Pejman Ziai und Dipl.-Sportwissen.Dr.med. Thomas Buchhorn und dem Instruktor und ehemaligen AGA-Studenten Dr.med.univ.Florian Wenzel, der den Studenten jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stand sowie allen Referenten und Instruktoren.

News aus Straubing, 07. April 2016

Sporthopaedicum als Kooperationspartner bei internationalem EU-Projekt

Priv.-Doz.Dr.med. Kiriakos Daniilidis ist gemeinsam mit Prof. Haddadin (Leibnitz Universität Hannover) als Projektleiter für ein internationales EU-Projekt gewählt worden. Insgesamt sind 12 internationale Kooperationspartner aus der Schweiz,USA (Mayo Clinic), Italien,Japan und Holland beteiligt. Das Projekt "SoftPro" (Synergy-based open-source foundations and technologies for prosthetics and Rehabilitation) wird von dem Fondazione Istituto Italiano di Tecnologia, in Italien koordiniert: „In diesem mit insgesamt gut 7,4 Millionen Euro geförderten Verbundprojekt widmen wir uns langfristig dem Ziel, Roboter-unterstützte Bewegungen der Hand insoweit weiterzuentwickeln, dass sie für die Armprothetik nutzbar gemacht werden können und den Alltag erleichtern“, erläutert Privatdozent Dr. Kiriakos Daniilidis.

  zurück 1 weiter  
» zur Desktop-Version