Operative Therapie -
arthroskopische und
andere minimal-invasive Techniken

 

Die Entscheidung, ob ein operativer Eingriff erforderlich sei, wird im persönlichen Gespräch zwischen Arzt und Patient getroffen. Für die Durchführung der Operationen kommen bewährte und neueste Operationsmethoden, meist arthroskopische und andere minimal-invasive Techniken, zum Einsatz. Auch hier ist die Ein-Gelenk-Spezialisierung unserer Ärzte mit ihrer großen Erfahrung ein Vorteil für die Patienten.

Eine Operation kann je nach Aufwand bzw. Wunsch des Patienten ambulant oder stationär durchgeführt werden. Des Weiteren operieren wir in Operationssälen, in denen nur Gelenk- und plastische Eingriffe vorgenommen werden. Dadurch kann die Gefahr einer Gelenkinfektion minimiert werden. Jeder Operateur hat ein festes Team an Mitarbeitern, so dass hierdurch ein hoher Routinegrad erreicht wird. Das sporthopaedicum ist im Rahmen eines internationalen Spezialistennetzwerkes auch immer mit den neuesten Informationen versorgt.

 

OP-Zentren Bayern

OP-Zentren Berlin

Liebe Patientinnen und Patienten,

Liebe Besucher des sporthopaedicums,

 

das Gesetz zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes vom 22.11.2021 schreibt auch eine 3G-Regel für Besucher von Arztpraxen vor.

 

Wichtig: Patienten gelten nicht als Besucher und haben unabhängig vom Immunisierungsstatus weiterhin Zutritt zum sporthopaedicum.

 

Um weiterhin die Personenanzahl in der Praxis möglichst gering zu halten, haben nur Begleitpersonen, die unabdingbar für die weitere Behandlung des Patienten sind, Zutritt zur Praxis.

 

Die Anwendung der 3G-Regel für Besucher bedeutet, dass Besucher/Begleitpersonen ab 30.11.2021  nur unter Vorlage:

  • eines Impfnachweises
  • einer Genesenenbescheinigung (Infektion darf maximal 6 Monate zurückliegen) oder
  • eines tagesaktuellen Tests aus einer Apotheke oder einem Testzentrum

Zutritt haben.